Suche:
corilon violins
pId5
H. R. Pfretzschner cello bow
H. R. Pfretzschner cello bow
H. R. Pfretzschner Cellobogen
H. R. Pfretzschner Cellobogen
Inventarnr.: B715
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: wahr. H. R. Pfretzschner
Bodenlänge: 75,3 g
Jahr: Anfang 20. Jahrhundert

Alter Deutscher Cellobogen, wahrscheinlich H. R. Pfretzschner, silber, kräftig und aktiv

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde dieser gute Cellobogen wahrscheinlichlich in den Werkstätten der Markneukirchener Bogenmacher-Familie Pfretzschner gefertigt, mit seinem charakteristischen Kopf un der festen, aktiven, runden Stange aus braunem Fernambuk-Holz. Der Ebenholzfrosch, eine wahrscheinlich eine spätere Arbeit des Hauses H. R. Pfretzschner, lässt mit seiner hochwertigen Ausstattung den gehobenen Standard der Pfretzschner Arbeiten erkennen: Mit der qualitätvollen Arbeit am Kopf, montiert in echtem Silber, mit einem dreiteiligen Beinchen sowie Pariser Auge und Schub aus weißlich schimmerndem Perlmutt ist der 71,3 cm lange und 75,3 g schwere Pfretzschner Cellobogen auch optisch von auffallender Qualität. Sein Schwerpunkt wird mittig leicht Richtung Spitze empfunden und bei 24,5 cm inklusive Beinchen gemessen. Wir bieten diesen qualitätvollen und feinen Cellobogen mit besten Spiel- und Klangqualitäten mit einer kleine Reparatur an der Daumenstelle in gutem Zustand an, komplett aufgearbeitet und spielfertig hergerichtet in unserer Fachwerkstatt.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Alte Italienische Geige, Officina Claudio Monteverde, 1921, Cremona
  • Couesnon, Alte französische Geige, Mirecourt um 1910
  • Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1947, "Le Victorieux", No. 120
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat