Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Hopf Geige, Klingenthal um 1950 - Decke
Hopf Geige, Klingenthal um 1950 - Decke
Hopf violin, c1950
Hopf violin, c1950
Violon allemand de Hopf, Klingenthal c.1950
Violon allemand de Hopf, Klingenthal c.1950
Violino tedesco di Hopf Klingenthal c.1950
Violino tedesco di Hopf Klingenthal c.1950
Herkunft: Klingenthal
Erbauer: Hopf Werkstätten
Bodenlänge: 35,7 cm
Jahr: 1950 circa
Klang: Gross, klar, kraftvoll
Archiv

Hopf Geige aus Klingenthal, um 1950

Mit ihrem strahlenden, obertonreichen Klang belegt diese unverkennbare Hopf Geige, eine der letzten aus den Klingenthaler DDR-Werkstätten, einmal mehr die exzellente Qualität Klingenthaler Streichinstrumente, die schon viele Musiker-Generationen überzeugt hat. Ihre Herkunft ist nicht allein am HOPF-Brandstempel zu erkennen, der am oberen Rand des Bodens angebracht ist, sondern vor allem am traditionellen Modell mit der leicht eckig anmutenden Formung der Oberbügel und der besonderen Gestaltung von Mittelbügeln und Ecken. Auch das gelb-braune Lackbild, das die qualitätvollen Tonhölzer ziert, spricht für die gute Herkunft der Violine. Die mittel- bis weitjährige Fichte der Decke und der geflammte Ahorn des einteiligen Bodens bestimmen wie die aufwändig gemachten Antikisierungen die Ästhetik des Instruments, dessen Wölbung eher flach gehalten ist. Unbeschädigt erhalten und in unserer Fachwerkstatt vollständig aufgearbeitet entfaltet diese Hopf-Violine sofort spielfertig ihren klaren, tragenden Klang, der kraftvoll, präzise und von gereiftem Charakter ist.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Feine Schweizer Meistergeige von August Meinel, 1926
  • Schöne, klangstarke deutsche Geige um 1920
  • Interessante Violine, wahrscheinlich italienisch - 1920'er Jahre
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Feine Mittenwalder Geige. Nach Aegidius Klotz, um 1800
  • Ältere Geige aus Deutschland gebaut um 1950
  • Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921
  • Deutsche Violine. Max Osterode, Stuttgart, 195 Nr. 23
  • Deutscher Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • 1/4 - Seltene Französische 1/4 Geige, um 1850
  • Kleine Französische Bratsche: Joseph Nicolas fils, 1849
  • Ausgezeichneter alter deutscher Geigenbogen. Heller, süßer Klang, 1950er Jahre
  • Deutscher Violinbogen, Markneukirchen, Silber, mit blankem Frosch
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Feiner zeitgenössischer Bratschenbogen, Rudolf Neudörfer. Pecatte Modell
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Pfretzschner, kräftiger Bratschenbogen von H.R. Pfretzschner um 1940
  • Englische Geige um 1760. Wahrscheinlich James Preston
  • Feine Solisten Violine von Nicolò Gagliano, 1762 (Zertifikat J. & A. Beare) - Investitionsobjekt
  • Giuseppe Pedrazzini, feine italienische Violine (Zertifikat J. & A. Beare) - Investitionsobjekt
  • Bayerische Geige. Krauss Werkstatt, Landshut 1954
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz