Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId7
French Classical violin bow
French Classical violin bow
Französischer Klassikbogen, Violine
Französischer Klassikbogen, Violine
Herkunft: Frankreich
Erbauer: Ecole de Gaulard
Bodenlänge: 52,4 g
Jahr: circa 1820
Klang: Klar, silbrig, fein, hell
Archiv

Französischer Klassikbogen, Violine, um 1820 (J.-F. Raffin)

François Jude Gaulard gehört zu den besonders interessanten Zeitgenossen des berühmten François Xavier Tourte; sein Werk ist eine eigenständige Stimme in der klassischen Epoche des französischen Streichbogenbaus, das, wie der hier angebotene Klassikbogen belegt, durchaus schulbildend gewirkt hat. Die Wahl eines nicht näher bestimmbaren exotischen Holzes von braunroter Farbe und auffallender Maserung ist ein deutliches Merkmal für die Orientierung an Gaulard, dem sich der Bogenbauer offenkundig verpflichtet sah. Sein Stil lässt an den jungen Antoine Lagarde denken und demonstriert eindrucksvoll, auf welch hohem Niveau im Mirecourt der Übergangszeit zum modernen Bogen gearbeitet wurde. Die mittelstarke oktogonale Stange ist mit einem schlichten, blanken Ebenholzfrosch ausgestattet und mit einem Beinchen aus Elfenbein zurückhaltend dekoriert. Der Schwerpunkt des Bogens liegt bei 29 cm der Gesamtlänge von 73,2 cm und wird in der oberen Hälfte zur Spitze hin empfunden. Seine musikalische Qualität erweist der feine, klare und edle Klang von silbrigem, hellen Charakter, den dieser seltene Geigenbogen erzeugt - sofort spielfertig nach einer vollständigen Aufarbeitung in unserer Fachwerkstatt, mit einem Zertifikat und einer Wertbestätigung über 4000 Euro von J.-F. Raffin, Paris.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Alte Deutsche Geige um 1940, Markneukirchen
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • Historische Französische Violine, Remy, Paris um 1840
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, JTL oder Laberte