Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Einfache italienische Geige - Violine
Einfache italienische Geige - Violine
- Boden
- Boden
- Zargen
- Zargen
- Schnecke
- Schnecke
Herkunft: Italien
Erbauer: wahr. Umberto De Peccati Werkstatt
Bodenlänge: 35,7 cm
Jahr: circa 1937
Archiv

Italienische Geige um 1940

Nonchalance ist ein Charakterzug, der immer wieder bei italienischen Streichinstrumenten zu beobachten ist, und diese um 1937, wahrscheinlich in der Werkstatt von Umberto De Peccati gebaute Violine ist ein exzellentes Beispiel dafür. Diese einfache Arbeit aus der Werkstatt des 1878 in Soncino bei Cremona geborenen Meisters fokussiert ganz auf das entscheidende Merkmal einer guten italienischen Geige, ihren Klang – und leistet sich ob ihrer vorzüglichen musikalischen Qualität eine erstaunlich einfache ästhetische Erscheinung, insbesondere in der anspruchslosen, leuchtend orangefarbenen Lackierung. Die Individualität des schmalen Instruments mit engstehenden F-Löchern hätte durchaus anderes verdient, aber De Peccati wollte offenbar demonstrieren, dass die Werkstatt im Stande war, auch aus einfacherem Material und mit einer sehr ökonomischen Arbeitsweise eine billige, doch großartig klingende Geige zu erschaffen. So entfaltet die hier angebotene Violine einen vollkommen überraschenden, strahlenden Klang, der mit Tiefe, Resonanz und Wärme überzeugt, und zugleich von ausgeglichenem, flüssigem Charakter ist. Ein außergewöhnliches Instrument, das in unserer Fachwerkstatt spielfertig hergerichtet wurde und eine besondere Empfehlung verdient.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Charles Claudot "Le Marquis de l'air", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet