Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


H. R. Pfretzschner Bratschenbogen, um 1940 - Frosch
H. R. Pfretzschner Bratschenbogen, um 1940 - Frosch
H. R. Pfretzschner Bratschenbogen, um 1940 - Frosch
H. R. Pfretzschner Violabogen - Kopf
H. R. Pfretzschner Violabogen - Kopf
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: H.R. Pfretzschner
Bodenlänge: 64,5 g
Jahr: 1940 circa
Archiv

SALE Bratschenbogen von H.R. Pfretzschner um 1940

Aus Markneukirchen und von Hermann Richard Pfretzschner stammt dieser kräftige Bratschenbogen, eine großartige Original-Arbeit des legendären Hauses des großen Markneukirchener Bogenbauers, der - als Wegbereiter der modernen französischen Bogenbau-Prinzipien in Deutschland - eine Schlüsselfigur seiner Kunst war. Der hier angebotene Neusilber Bratschenbogen ist mit Pfretzschners Stempel an Frosch und Stange versehen. Der typisch gearbeitete, kleine Kopf und die interessante Stärkenverteilung der kräftigen, aus orangebraunem Fernambuk gearbeiteten, oktagonalen Stange stellen eine qualitätvolle H. R. Pfretzschner Arbeit vor. Die feste, aktive Stange ist von bester Qualität, wie auch der Neusilbermontierte Frosch mit Pariserauge und einteiligem Beinchen. Der Schwerpunkt liegt mittig, mit leichter Tendenz zur Oberen Hälfte bei 26,6 cm inklusive Beinchen. Dieser seltene Pfretzschner Bratschenbogen spielt sich aktiv und präzise und produziert einen großen, warmen, strahlenden, hellen Ton.

violine

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit diesem Pfretzschner Bogen, optional im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • SALE Französische Geige, Charles Simonin, um 1860
  • Mario Gadda: Italienische Geige für Solisten, Mantova 1985 - strahlender Klang
  • NEUE KLANGPROBE: Markneukirchener Meisterbratsche von Jochen Voigt, 1982
  • Feiner und exzellenter Cellobogen. Kopie Eugene Sartory, Markneukirchen, 1910/1920
  • Antike Geige. Sachsen, nach Stradivari, um 1900
  • Deutsche Violine von C. A. Götz, 1937
  • Markneukirchener 3/4 Geige, um 1940
  • Markneukirchner Geige mit hellem Klang, um 1930
  • Sächsische Löwenkopfgeige
  • SALE Antike Mirecourter 3/4 Violine mit edlem Klang
  • Italienische Geige, Raffaele Calace e figlio 1929
  • Deutscher Geigenbogen. Sehr gute Spieleigenschaften
  • MARMA, Silber-Geigenbogen nach Sartory, um 1920
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Italienische Geige um 1920, Stefano Caponetti (Zertifikat Christian Lijsen)
  • Antike sächsische Geige nach Stainer um 1910
  • Elspeth Noble: Englische Geige nach Guarneri, 1991
  • Feine historische Mittenwalder Geige, ca.1790 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische italienische Geige von Giovanni Lazzaro, Padova 1990
  • Englische Geige um 1760, wahrscheinlich James Preston
  • Cristiano Ferrazzi. Italienische Violine op. 120
  • Wiener Meistergeige um 1910
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1900 (Zertifikat C. Sprenger)
  • Französische Geige. Wahrscheinlich J.T.L, Modell J.B. Vuillaume