Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId4
Geigenbogen von Albert Nürnberger - Frosch
Geigenbogen von Albert Nürnberger - Frosch
Carl Albert Nürnberger, Markneukirchen - Geigenbogen - Kopf
Carl Albert Nürnberger, Markneukirchen - Geigenbogen - Kopf
Inventarnr.: B769
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: Carl Albert Nürnberger
Gewicht: 60,4 g
Jahr: 1960 circa
Klang: Hell, klar, groß
Verkauft

Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen

Dieser feine und kunstvoll gearbeitete Geigenbogen von Albert Nürnberger (1881-1971) wurde in den 1960er Jahren in Markneukirchen gebaut. Die kräftige, oktagonale Fernambukstange ist von feinster Qualität - kraftvoll, elastisch, mit guter Spannung und erscheint in einem wunderbaren rötlichen Hellbraunton. Feinst gearbeitet sind der elegante Kopf dieses unverkennbaren Albert Nürnberger Geigenbogens, der silbermontierte Frosch ist mit einem Pariser Auge und einem einteiligem Silber-Beinchen ausgestattet, das Beinchen ist eine hervorragende Kopie und spätere Ergänzung deutscher Herkunft. Die Gesamtlänge des bestens ausbalancierten Geigenbogens, der sich bequem und kraftvoll spielen lässt, beträgt 74,5 cm, sein gemessener Schwerpunkt liegt bei 25,5 cm vom Froschende. Dieser feine Albert Nürnberger Geigenbogen produziert einen kraftvollen, hellen, strahlenden Klang.

geigegeige zertifikat

Optional: Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit diesem Nürnberger Bogen, erhältlich im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Hübsche Böhmische Geige, um 1920
  • Moderne Markneukirchener Geige, um 1980
  • Antike Französische Geige aus Mirecourt, um 1900
  • Alte Violine nach Stradivari, Braun & Hauser München, um 1900
  • Feine Geige von Ernst Heinrich Roth, 1962 (Zertifikat E. H. Roth)
  • Antike französische Geige um 1880, nach J. B. Vuillaume - warmer, großer, süßer Ton
  • 19. Jahrhundert: Französische Violine, um 1880
  • Alte deutsche Violine im Mittenwalder Stil, um 1940
  • H. Emile Blondelet, alte französische Violine Nr. 235, gebaut 1924
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Johann Georg II Schönfelder: Markneukirchener Meistergeige um 1790
  • Seltene "Ritter-Bratsche", viola alta, um 1910
  • Klanglich hervorragende alte Markneukirchener Geige, um 1940
  • 3/4 - feine französische 3/4 Violine aus Mirecourt, um 1880
  • 5-Saiter Bratsche / 5-saitige Bratsche, Meisterstück von Louis Dölling Jr., 1932
  • 3/4 - hübsche Markneukirchner 3/4 Geige, 1950'er Jahre
  • Bubenreuther Geige, Bernd Dimbarth No. 64
  • Alte Italienische Geige, Officina Claudio Monteverde, 1921, Cremona
  • Ernst Heinrich Roth, 1922: Markneukirchen, kraftvolle Meistergeige nach Guarneri
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Violine op.13, Alajos Werner, Budapest, 1910
  • Deutsche Geige, nach Stradivari, für Schüler, 1940er Jahre
  • Meistergeige unbekannter Herkunft, etwa 50 Jahre alt, Galimberti Kopie
  • Alte Markneukirchener Violine nach Guarneri, um 1930, Vogelaugenahorn
  • Gute Mittenwalder Geige, Johann Reiter 1961