Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Geige von Georg Louis Dölling (jr.), Markneukirchen 1897 - Decke
Geige von Georg Louis Dölling (jr.), Markneukirchen 1897 - Decke
A Louis Doelling Jr. violin with a strong voice
A Louis Doelling Jr. violin with a strong voice
Zargen
Zargen
Schnecke
Schnecke
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: Georg Louis Doelling (jr.)
Bodenlänge: 35,9 cm
Jahr: 1897

Markneukirchner Geige von Louis Doelling Jr.

Aus bester mitteldeutscher Geigenbau-Tradition stammt diese besonders schöne Geige, die Georg Louis Doelling – auch „Louis jr.“ genannt – im Jahr 1897 baute. Doelling (1860-1917), Sohn einer bekannten Markneukirchener Geigenbauer-Familie, erlernte seine Kunst bei dem nur wenig älteren Carl Gustav Otto (*1857), der seinerseits in der berühmten Leipziger Bausch-Werkstatt ausgebildet worden war. Auch Doellings Wege führten zunächst in die Fremde, nach Leipzig und Breslau, bis er sich 1884 in seiner vogtländischen Heimat niederließ. Dieses Instrument ist nach dem Modell Antonio Stradivaris gefertigt, eine hochwertige Arbeit mit einteiligem, mild geflammten Ahornboden. Der transparente, auf goldgelbem Grund aufgetragene rotbraune Lack hebt die interessante Fichtenmaserung der Decke markant hervor. Der kräftige, warme, etwas dunkle und doch klare Klang ist gerade angesichts der Preisklasse dieser Violine sehr zu empfehlen.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Alte Französische Geige mit klarem, warmem Klang, Mirecourt, 1920er Jahre
  • Antike deutsche Geige nach Amati, 1900er Jahre
  • Interessante moderne Violine von Beare & Son, Beijing 1995
  • Deutsche Geige von Meinel & Herold, "Künstlervioline Nr. "20", Modell Guarneri
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Feine Violine von Nicolò Gagliano, 1762 (Zertifikat J. & A. Beare)
  • Charles Nicolas Bazin: feiner, kraftvoller französischer Cellobogen (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feine böhmische Meistergeige nach Guarneri, Schönbach 1920
  • H. Emile Blondelet, alte französische Violine Nr. 235
  • Feine Violine, Thir /-Umfeld, um 1750 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Eckart Richter, feine zeitgenössische Meistergeige, Markneukirchen, 1995
  • Sehr gute Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Markneukirchner Geigenbogen um 1930, heller, edler Ton
  • Leuchtend rote Mittenwalder Violine, um 1960
  • Alte Geige, Sachsen, 1920'er Jahre
  • Deutsche Geige mit klarem, obertonreichem Klang
  • 19. Jahrhundert: Antike Französische Violine, Pailliot um 1820
  • Kräftiger Markneukirchener Cellobogen
  • Sehr feiner Französischer Bratschenbogen, Pierre Testa, Paris (Neubau)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • Feiner Meisterbogen von Hermann Richard Pfretzschner
  • Seltene historische Violine von Christoph Friedrich Hunger, Leipzig, 1776
  • Deutsche Geige, nach französischem Modell um 1910