Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId4
violin bow by Charles Nicolas Bazin (C. N. Bazin)
violin bow by Charles Nicolas Bazin (C. N. Bazin)
Geigenbogen, Charles Nicolas Bazin (C N Bazin)
Geigenbogen, Charles Nicolas Bazin (C N Bazin)
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Charles Nicolas Bazin
Gewicht: 60,7 g
Jahr: circa 1890
Archiv

Feiner französischer Geigenbogen, Charles Nicolas Bazin (Zertifikat J.F. Raffin)

Zu unseren besten Geigenbögen gehört dieser französische Bogen, der um 1890 von Charles Nicolas Bazin gebaut wurde. Unter ihm avancierte die familiäre Werkstatt zu einem höchst erfolgreichen Unternehmen und eroberte sich einen historischen Platz unter den ersten Namen des französischen Bogenbaus. Ein Beleg für die herausgehobene Stellung der Bazins war die Zusammenarbeit mit den besten und qualitätsbewusstesten Geigenbauern dieser Zeit, darunter Joseph Hel, für den auch der hier angebotene Geigenbogen gefertigt wurde. Die oktogonale Stange aus feinem Fernambuk bester Qualität zeichnet sich durch wundervolle Spannkraft und eine perfekt ausgewogene Stärken- und Gewichtsverteilung aus, durch die der Schwerpunkt des 60,7 g schweren Bogens spürbar mittig liegt. Ein Meisterwerk, das für einen Meister geschaffen wurde, und dessen Echtheit und Wert durch Zertifikate des renommierten Pariser Bogenbau-Experten J.-F. Raffin bestätigt werden. Erstklassig und stark ist der klare, präzise und helle Klang, den dieser Meisterbogen mit Substanz und Charakter erzeugt.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • 3/4 - Deutsche 3/4 Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch
  • Antike französische Geige, um 1920, Mirecourt - warmer, etwas weicher Ton
  • Mario Gadda, Italienische Geige für Solisten, Mantova 1995 - strahlend, warm
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Hervorragende Violine von Mathias Heinicke, Schüler von Eugenio Degani, 1911
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Feine Wiener Bratsche von Ferdinand Kugler, 1973
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen
  • Lothar Seifert, kräftiger Bratschenbogen ca.1980, Silber
  • Deutscher Silber-Geigenbogen von Otto Dürrschmidt
  • Kräftiger, aktiver Geigenbogen, F.C. Pfretzschner, Silber
  • Deutsche Violine von Ludwig Gläsel jr., Markneukirchen
  • Gute Italienische Geige, wahr. Giudici, 1970'er Jahre - warmer, goldener Klang
  • Alte Deutsche Geige, um 1900, mit warmem, großem Ton
  • Klangvolle sächsische Geige, um 1910
  • Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Mittenwalder Geige mit großem Klang, Fachschule für Geigenbau, 1960er Jahre
  • Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • Italienische Geige, Primo Contavalli, 1973 (Zertifikat Benjamin Schröder)
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • Mario Gadda, 1998, italienische Geige nach Stefano Scarampella
  • ÜBERARBEITET/ NEUE KLANGPROBE: 3/4 - Geige, elegante Französin „Copie de Stradivari“