Suche:
corilon violins
pId4
Feiner französischer Geigenbogen, Charles Nicolas Bazin (Zertifikat J.F. Raffin) - Frosch
Feiner französischer Geigenbogen, Charles Nicolas Bazin (Zertifikat J.F. Raffin) - Frosch
Feiner französischer Geigenbogen, Charles Nicolas Bazin (Zertifikat J.F. Raffin) - Kopf
Feiner französischer Geigenbogen, Charles Nicolas Bazin (Zertifikat J.F. Raffin) - Kopf
Inventarnr.: B780
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Charles Nicolas Bazin
Gewicht: 60,1 g
Jahr: circa 1890

Feiner französischer Geigenbogen, Charles Nicolas Bazin (Zertifikat J.F. Raffin)

Zu unseren besten Geigenbögen in der Preislage gehört dieser feine französische Silber-Bogen, der nach einem Vuillaume Modell um 1890 von Charles Nicolas Bazin gebaut wurde. Unter ihm avancierte die familiäre Werkstatt zu einem höchst erfolgreichen Unternehmen und eroberte sich einen historischen Platz unter den ersten Namen des französischen Bogenbaus. Ein Beleg für die herausgehobene Stellung der Bazins war die Zusammenarbeit mit den besten und qualitätsbewusstesten Geigenbauern dieser Zeit, darunter auch Charles Brugere, für den auch der hier angebotene Geigenbogen gefertigt wurde. Die runde Stange aus feinem Fernambuk bester Qualität zeichnet sich durch wundervolle Spannkraft und eine perfekt ausgewogene Stärken- und Gewichtsverteilung aus, durch die der Schwerpunkt des 60,1 g schweren Bogens spürbar mittig liegt, so daß der Bogen leicht in der Hand liegt und sich sehr handlich spielt. Ein Meisterwerk, das für einen Meister geschaffen wurde, und dessen Echtheit und Wert durch ein Zertifikat des renommierten Pariser Bogenbau-Experten J.-F. Raffin bestätigt wird. Erstklassig und stark ist der klare, präzise und helle Klang, den dieser feine Charles Nicolas Bazin Meisterbogen mit Substanz und Charakter erzeugt. Das Zertifikat ist im Preis inbegriffen und muss nicht extra im Warenkorb hinzugefügt werden.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Seltene Violine von Christoph Friedrich Hunger, Leipzig, 1776
  • Alte Deutsche Geige, Sachsen, um 1920
  • Alte Italienische Geige, Officina Claudio Monteverde, 1921, Cremona
  • Couesnon, Alte französische Geige, Mirecourt um 1910
  • Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1947, "Le Victorieux", No. 120
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922