Suche:
corilon violins
Giovanni Paolo Maggini Kopie
Giovanni Paolo Maggini Kopie
Giovanni Paolo Maggini Kopie
Maggini Geige aus Sachsen, Boden
Maggini Geige aus Sachsen, Boden
Violine nach Maggini - Zargen
Violine nach Maggini - Zargen
Geige nach Maggini - charakteristische Schnecke mit einer Windung
Geige nach Maggini - charakteristische Schnecke mit einer Windung
Inventarnr.: 5447
Herkunft: Sachsen
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 36,7 cm
Jahr: 1900 circa

Große Deutsche Geige nach Giovanni Paolo Maggini, um 1900

Das grosse Violinmodell des italienischen Meisters Giovanni Paolo Maggini fasziniert Geigenbauer und Musiker seit 400 Jahren mit der Pracht einer doppelten Randeinlage und einer zusätzlichen Windung der Schnecke. Die hier angebotene, klangschöne Kopie einer Maggini Violine, die um 1900 sehr wahrscheinlich in den Schuster & Co. Werkstätten in Sachsen gefertigt wurde, strahlt zudem die individuelle, starke Persönlichkeit der Werkstat aus, in der dieses große Instrument im unverkennbaren Stil Magginis gestaltet wurde. Fein und ausdrucksstark sind die schräg gestellten F-Löcher gearbeitet, und das antike Lackbild drückt die sächsische Provenienz der Geige auf geschmackvolle Weise aus. Nicht zuletzt überzeugt diese Geige mit ihrem außergewöhnlich guten Klang, der groß, klar und warm ist, präzise und von strahlendem, leicht süssem Charakter - und ist die ausdrückliche Empfehlung unseres professionellen Violinisten. Unsere erfahrenen Geigenbauer haben dieses besondere Instrument, welches ohne Reparaturen in sehr gutem Zustand erhalten ist, gründlich aufgearbeitet und spielfertig hergerichtet. Besonders geeignet für männliche Spieler.

violine

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Hübsche Böhmische Geige, 1920er Jahre
  • Antike Mittenwalder Geige von Georg Nebel, 1909
  • Französische 1/2 Geige, Modell Breton
  • Französischer 3/4 Geigenbogen von Émile Ouchard Père (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Antike 3/4 Violine. Frankreich um 1910
  • Antike Geige. Sachsen, gebaut um 1870 - Violinistenempfehlung!
  • Deutscher 3/4 Geigenbogen von Adolf C. Schuster, Markneukirchen
  • Georges Coné: Feine französische Violine Nr. 73. Lyon, 1937 - Violinistenempfehlung!
  • Feiner Cellobogen - August Rau
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT Feine Meistergeige, 1940er Jahre - wahrscheinlich USA
  • Markneukirchener Geige, wahr. Schuster & Co., 1920er Jahre
  • Deutsche Meistergeige von Wenzl Fuchs, Erlangen
  • Mirecourt - alte französische Geige, um 1940
  • 3/4 Geige aus Markneukirchen, 1920'er Jahre
  • Claude A. Thomassin, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Seltene Meistergeige von Leodegar Mayr, Bayerisch Gmain
  • Auguste Sébastien Philippe Bernardel (Bernardel Père): Feine Violine No. 8 (Zertifikat Hieronymus Köstler, Hamma & Co. Stuttgart)
  • Hervorragender französischer Geigenbogen. Um 1910
  • Fabelhafte Geige von Luis Lowendall, Dresden nach Stradivari, um 1880
  • Antike Böhmische Geige, Handarbeit um 1820
  • Pierre Joseph Hel: Feine französische Violine, Lille, 1901
  • Französische Violine, 1920er Jahre. Marke "Imitation italienne"
  • Zeitgenössische italienische Geige von Giovanni Lazzaro, Padova 1990