Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Wiener Meistergeige
Wiener Meistergeige
Wiener Meistergeige
Feine Wiener Meistergeige um 1910
Feine Wiener Meistergeige um 1910
Inventarnr.: 5068
Herkunft: Wien
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 35,7 cm
Jahr: ca. 1910
Klang: Hell, strahlend, süß
Verkauft

Wiener Meistergeige um 1910

Diese feine Wiener Meistergeige, dessen Erbauer nicht näher bestimmt werden kann, wurde in den 1910 Jahren in feinster qualitätvoller Handarbeit angefertigt. Kein Etikett verweist auf den Namen des Erbauers. Mit seinem sehr transparenten, hell goldgelbem Öllack und seinem starken, lieblich-süßem Klang ist diese Violine ein außergewöhnliches Instrument: Ein breites Modell nach Stradivari, ganz in der feinsten Wiener Tradition, sorgfältig verarbeitet und aus Hölzern mit kräftiger Klangqualität gebaut. Der gleichmäßig geflammte, zweiteilige Boden ist besonders schön und attraktiv. Der glanzvolle, leuchtend helle Öllack mit Spuren der Geschichte bestimmt die antike Erscheinung dieser hübschen Violine. Von dem schönen Klang werden anspruchsvolle und ambitionierte Spieler begeistert sein. Ausgeglichen und warm, hell, gereift und süß in den oberen Bereichen singend und klar, kraftvoll mit Durchsetzungsvermögen. Die Violine ist bestens unbeschädigt erhalten und wurde - wie alle Streichinstrumente und Bögen von Corilon violins - von unseren Geigenbauern aufwändig überholt und spielfertig gemacht.

violine

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.

3,500.00 €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Sächsische Meistergeige - 19. Jahrhundert um 1870
  • Antike Mittenwalder Geige. Neuner & Hornsteiner, um 1860
  • Raffaello Bozzi bei Antonio Monzino: Italienische Geige
  • Italienische Geige, Romedio Muncher, Cremona 1929
  • Amerikanische Geige von William Wilkanowski, Brooklyn 1938
  • H. Derazey: Feine Violine aus der Werkstatt von Jean-Joseph Honoré Derazey
  • Sächsische Violine. Geigenbaumeister Max Heiling
  • Markneukirchener Geige von Schuster & Co., 1942
  • Antike Sächsische Geige, wahrscheinlich Schuster & Co
  • Charaktervolle deutsche Geige, um 1870
  • Antike Markneukirchner Geige, um 1890
  • Markneukirchner Meistergeige. Violine um 1940
  • Schülergeige nach Stradivari. Violine aus Bubenreuth
  • Giorgio Grisales: Italienische Geige, Cremona (Zertifikat Giorgio Grisales)
  • Norddeutsche Violine von Richard Berger, Stralsund 1914
  • Geige aus Mittenwald. 1970er Jahre
  • Zeitgenössische Meistergeige von Marc de Sterke
  • Deutsche Geige aus den Hopf-Werkstätten, Taunusstein-Wehen
  • Zeitgenössische italienische Geige von Giovanni Lazzaro, Padova 1990
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • Antike Böhmische Meistergeige. Feine Kopie Johann Georg Thir, um 1900
  • Antike französische 3/4 Geige. Wahrscheinlich J.T.L.
  • François Fent, eine feine französische Bratsche, 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Marcello Martinenghi, 1949: Feine italienische Bratsche (Zertifikat Eric Blot)