Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Alte sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Decke
Alte sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Decke
Alte sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Decke
Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Boden
Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Boden
Deutsche Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Zargen
Deutsche Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Zargen
Antike sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Schnecke
Antike sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Schnecke
Inventarnr.: 5487
Herkunft: Sachsen
Erbauer: wahrscheinlich Schuster & Co.
Bodenlänge: 35,8 cm
Jahr: um 1920
Verkauft

Antike Sächsische Geige, wahrscheinlich Schuster & Co

Diese in warmen Rottönen lackierte Markneukirchener Geige mit zahlreichen Spielspuren und warmem, volumrenreichen Klang ist eine Arbeit mit auffallender Aesthetik nach dem klassischen Geigenmodell Antonio Stradivari. das den Geigenbau in Sachsen über Generationen geprägt hat. In dieser traditionellen Geigenbauregion wurde sie Anfang des 20. Jahrhunderts in Markneukirchen, wahrscheinlich im Hause Schuster & Co. gefertigt - ohne das typischerweise angebrachte Modelletikett - fehlende Kennzeichnungen, die zu Recht unnötig sind angesichts ihrer klaren, gut getroffenen Form mit weiter Taille und flach gehaltener Wölbung, die nah an Ober- und Unterbügel herangeführt ist. Mit dem zweiteiligen Boden mit den geschmackvoll ausgearbeiteten Rändern und Ecken zeigt der Geigenbauer sein tadelloses Können. Rotbrauner Lack mit hübschen Antikisierungen rundet die antike Erscheinung der Geige ab, die jedoch rissfrei und in sehr gutem Zustand erhalten ist. Unsere Geigenbauwerkstatt hat sie aufwändig überarbeitet und spielfertig hergerichtet. Ein gutes und schönes Instrument, das sich nicht zuletzt durch seinen warmen, hellen Klang empfiehlt, der über die Saiten ausgeglichen ist.

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Französischer 3/4 Geigenbogen von Émile Ouchard Père (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Antike 3/4 Violine. Frankreich um 1910
  • Antike Geige. Sachsen, gebaut um 1870 - Violinistenempfehlung!
  • Deutscher 3/4 Geigenbogen von Adolf C. Schuster, Markneukirchen
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT Feine Meistergeige, 1940er Jahre - wahrscheinlich USA
  • Markneukirchener Geige, wahr. Schuster & Co., 1920er Jahre
  • Deutsche Meistergeige von Wenzl Fuchs, Erlangen
  • Mirecourt - alte französische Geige, um 1940
  • 3/4 Geige aus Markneukirchen, 1920'er Jahre
  • Claude A. Thomassin, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Seltene Meistergeige von Leodegar Mayr, Bayerisch Gmain
  • Auguste Sébastien Philippe Bernardel (Bernardel Père): Feine Violine No. 8 (Zertifikat Hieronymus Köstler, Hamma & Co. Stuttgart)
  • Hervorragender französischer Geigenbogen. Um 1910
  • Fabelhafte Geige von Luis Lowendall, Dresden nach Stradivari, um 1880
  • Antike Böhmische Geige, Handarbeit um 1820
  • Pierre Joseph Hel: Feine französische Violine, Lille, 1901
  • Französische Violine, 1920er Jahre. Marke "Imitation italienne"
  • Zeitgenössische italienische Geige von Giovanni Lazzaro, Padova 1990
  • SALE Alte Mittenwalder 3/4 Geige um 1870
  • Mittenwalder Geige, Johann Reiter / Erich Sandner
  • SALE Feine Wiener Bratsche von Ferdinand Kugler, 1973
  • SALE Edwin Lothar Herrmann: Deutscher Bratschenbogen
  • Italienische Geige, Romedio Muncher, Cremona 1929
  • Antike Mittenwalder Geige. Neuner & Hornsteiner, um 1860