Neu

Jacobus Stainer (Modell), Antike sächsische Geige um 1910

Violine nach Jacobus Stainer mit warmem, präzisem, klingendem Ton

Nach einem schlanken Jacobus Stainer Modell mit hoher Wölbung wurde im frühen 20. Jahrhundert um 1910 diese Geige gefertigt, in der traditionellen sächsischen Geigenbaustadt

Violine nach Jacobus Stainer mit warmem, präzisem, klingendem Ton

Nach einem schlanken Jacobus Stainer Modell mit hoher Wölbung wurde im frühen 20. Jahrhundert um 1910 diese Geige gefertigt, in der traditionellen sächsischen Geigenbaustadt Markneukirchen/Klingenthal. Ihre sächsiche Herkunft ist unmittelbar an der Handarbeit und der typischen Farbgebung des Lackes zu erkennen, der hübsche, antike Patina entwickelt hat und mit angemessenen Alters- und Spielspuren versehen ist. Der Ahorn des zweiteiligen Bodens ist ein gut gewähltes, schönes Tonholz, das mit der mitteljährigen Fichte der Decke geschmackvoll korrespondiert. Die bestens erhaltene Geige wurde in unserer Fachwerkstatt gründlich aufgearbeitet und ist sofort spielbereit, mit einem warmen, klingenden Klang, der präzise und reich an Obertönen ist.

Inventar-Nr.
6656
Herkunft
Markneukirchen/Klingenthal
Jahr
1910 circa
Klang
warm, resonant, klingend
Bodenlänge
35,7 cm
Violine Modell Jacobus Stainer
Jacobus Stainer (Modell), Antike sächsische Geige um 1910
Jacobus Stainer (Modell), Antike sächsische Geige um 1910
Jacobus Stainer (Modell), Antike sächsische Geige um 1910
Abb. |