Verkauft

Aussergewöhnlich schöne antike Geige nach Maggini, circa 1880

Diese hübsche vogtländische "Maggini Geige" der 1880er Jahre ist ein klanglich hervorragendes und optisch sehr ansprechendes antikes Instrument. Seine Erscheinung wird von guten Tonhölzern der sächsisch-böhmischen Mittelgebirgsregion bestimmt, qualitätvoller mitteljähriger Fichte bester Holzauswahl, aus der die Decke gefertigt ist, und feinem Ahorn aus der Schwarte geschnitten, der für den...

Diese hübsche vogtländische "Maggini Geige" der 1880er Jahre ist ein klanglich hervorragendes und optisch sehr ansprechendes antikes Instrument. Seine Erscheinung wird von guten Tonhölzern der sächsisch-böhmischen Mittelgebirgsregion bestimmt, qualitätvoller mitteljähriger Fichte bester Holzauswahl, aus der die Decke gefertigt ist, und feinem Ahorn aus der Schwarte geschnitten, der für den einteiligen Boden und Zargen verwendet wurde. Leuchtender, goldbrauner Lack über goldgelbem Grund mit aufwändigen Antikisierungen bedeckt das mittelhoch gewölbte Instrument, dem die kleine Schnecke zierlichen Charakter verleiht. Im Spiel offenbart diese Geige ihre ausgezeichnete Klangqualität und Tonstärke, mit hellem, warmem und offenem, gereiften Charakter, der etwas süß ist. Unbeschädigt und in perfektem Zustand bieten wir die "Maggini Geige" mit besonderer Empfehlung an, sofort spielfertig nach einer kompletten Aufarbeitung durch unsere Geigenbauer. Wie alle unsere Instrumente und Bögen inklusive unserer Inzahlungnahme-Garantie und einem optionalen Zertifikat zur Wert-Bestätigung.

Inventar-Nr.
5910
Herkunft
Markneukirchen
Jahr
circa 1880
Klang
ausgereift, klar, offen
Bodenlänge
35,9 cm
Aussergewöhnlich schöne Geige, nach Maggini - Decke mit doppelter Randeinlage
Aussergewöhnlich schöne Geige, nach Maggini - einteiliger Ahornboden aus der Schwarte geschnitten
Aussergewöhnlich schöne Geige, nach Maggini - flache Zargen
Aussergewöhnlich schöne Geige, nach Maggini - Schnecke mit zusätzlicher Windung
Abb. |