Verkauft

Englische Geige um 1750, Schule John Johnson (Zertifikat Christian Lijsen)

Ein interessantes Solisteninstrument von ungewöhnlicher, charaktervoller Erscheinung ist diese unsignierte englische Geige mit deutlichen Merkmalen der Schule von John Johnson, die um 1750 in London gebaut wurde. Ihr einteiliger Boden aus schönem Ahorn, der auch für die Zargen verwendet wurde, der goldbraune, leuchtende und sehr transparente Lack sowie die nahe am Rand gearbeitete Randeinlage sind ein sprechendes Zeugnis für den Geschmack und die tadellose Handwerkskunst ihres Erbauers. Diese interessante englische Geige gehört zu den Instrumenten, die sich auch mit ihren vorzüglichen klanglichen Qualitäten empfehlen:...

Ein interessantes Solisteninstrument von ungewöhnlicher, charaktervoller Erscheinung ist diese unsignierte englische Geige mit deutlichen Merkmalen der Schule von John Johnson, die um 1750 in London gebaut wurde. Ihr einteiliger Boden aus schönem Ahorn, der auch für die Zargen verwendet wurde, der goldbraune, leuchtende und sehr transparente Lack sowie die nahe am Rand gearbeitete Randeinlage sind ein sprechendes Zeugnis für den Geschmack und die tadellose Handwerkskunst ihres Erbauers. Diese interessante englische Geige gehört zu den Instrumenten, die sich auch mit ihren vorzüglichen klanglichen Qualitäten empfehlen: Hell und tönend, singend, von strahlender Resonanz und Kraft eröffnet ihre tragende, helle Stimme weite Räume für das solistische Spiel, mit sofortiger Ansprache und Präzision. Unser Fachmann für Restaurierung hat diese ungewöhnlich gut erhaltene Geige zu einem höchstem Standard aufgearbeitet, die wir anspruchsvollen und professionellen Musikern mit Zertifikat des Münchener vereidigten Sachverständigen Christian Lijsen anbieten und besonders empfehlen.

Englische Geige, London, John Johnson Schule um 1750
John Johnson Schule, Englische Geige 18. Jahrhundert - Boden
Zargenansicht einer englischen Violine des 18. Jahrhunderts
Schnecke einer Londoner Geige um 1750
Abb. |