Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Lebrun-Violine, J.T.L. Mirecourt um 1900 - Decke
Lebrun-Violine, J.T.L. Mirecourt um 1900 - Decke
Lebrun-Violine von J.T.L., um 1900 - Boden
Lebrun-Violine von J.T.L., um 1900 - Boden
Lebrun-Violine von J.T.L., um 1900 - Zargen
Lebrun-Violine von J.T.L., um 1900 - Zargen
Lebrun-Violine von J.T.L., um 1900 - Schnecke
Lebrun-Violine von J.T.L., um 1900 - Schnecke
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: J.T.L.
Bodenlänge: 36,0 cm
Jahr: 1900 circa
Archiv

Lebrun-Violine von J.T.L., um 1900

In den bekannten Werkstätten von Jérôme Thibouville-Lamy (J.T.L.) in Mirecourt wurde um die Jahrhundertwende diese Geige der Marke „Lebrun“ gefertigt, ein interessantes Instrument von ausgefallener Erscheinung. Die mittelhoch gewölbte Violine ist mit einem Original-Etikett dieser J.T.L.-Reihe versehen und zeigt ein selten zu findendes Lackbild, bei dem die Flammung des einteiligen Ahorn-Bodens farbig nachgezogen worden ist - eine Technik, die an Methoden zur Imitation von Holzmaserung erinnert, wie sie im Kunsthandwerk des 19. Jahrhunderts beliebt waren. Auch die Randeinlage ist, wie bei vielen J.T.L.-Instrumenten, lediglich farbig angedeutet. Diesen eigenwilligen Stil rundet der antike Charakter des rotbraunen Lackes ab, der reizvolle Patina entwickelt hat und aussagekräftige Spielspuren früherer Besitzer aufweist. Ein individueller Akzent ist zudem die kleine, ausdrucksstarke Schnecke. Unsere Geigenbauer haben diese unbeschädigte, gut erhaltene Geige vollständig aufgearbeitet und spielfertig hergerichtet. Dabei haben sie den etwas zu stark geratenen Hals nachgearbeitet und im Sinne angenehmerer Spieleigenschaften schmaler gemacht. Mit einer neuen Palisander-Garnitur entfaltet diese besondere Geige ihren schönen, warmen Klang, der von guter Resonanz ist und eine leicht dunkle Note enthält.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Antike Markneukirchner Geige, um 1910, Albin Paulus
  • Atelier Paul Bisch, französische Geige nach Guarneri, 1934
  • Moderne Französische Solisten - Bratsche, Jacques Camurat, Paris 1963
  • Roger Lotte: Französischer Bratschenbogen, Mirecourt
  • 3/4 - Alte Deutsche 3/4 Geige nach Stradivari, mit dunklem Klang
  • 3/4 - alte deutsche Geige nach Jakob Stainer, kräftig und klar im Klang
  • Sehr empfehlenswerte französische Violine um 1880, groß im Klang
  • Feine Pariser Meistergeige, Georges Defat, No. 87, 1942
  • Sehr guter Französischer Geigenbogen, Mirecourt um 1920
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • 3/4 - französische JTL 3/4 Geige
  • 3/4 - sehr schöne, antike französische Mansuy Geige
  • Alter Deutscher Geigenbogen, Mathias Thomä
  • Deutscher Geigenbogen der 1950er Jahre, nach Bausch, hell, flüssig
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Alter Französischer Geigenbogen, J.T.L. Modell "Sarasate maitre"
  • Roger François Lotte, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Elegante Italienische Geige, Luigi Vistoli, Lugo 1943 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Cremona, Renato Superti (Zertifikat Stefano Conia)
  • Leichter, weicher Geigenbogen, Silberbogen, Deutschland
  • Feine Pariser Meistergeige, Daniel Moinel, 1960er Jahre
  • Wahrscheinlich englischer Geigenbogen, silbermontiert, Hill Modell
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen