Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Englische Geige, London, John Johnson Schule um 1750
Englische Geige, London, John Johnson Schule um 1750
John Johnson Schule, Englische Geige 18. Jahrhundert - Boden
John Johnson Schule, Englische Geige 18. Jahrhundert - Boden
Zargenansicht einer englischen Violine des 18. Jahrhunderts
Zargenansicht einer englischen Violine des 18. Jahrhunderts
Schnecke einer Londoner Geige um 1750
Schnecke einer Londoner Geige um 1750
Herkunft: London
Erbauer: John Johnson Schule
Bodenlänge: 35.2 cm
Jahr: 1750 circa
Archiv

Englische Geige um 1750, Schule John Johnson (Zertifikat Christian Lijsen)

Ein interessantes Solisteninstrument von ungewöhnlicher, charaktervoller Erscheinung ist diese unsignierte englische Geige mit deutlichen Merkmalen der Schule von John Johnson, die um 1750 in London gebaut wurde. Ihr einteiliger Boden aus schönem Ahorn, der auch für die Zargen verwendet wurde, der goldbraune, leuchtende und sehr transparente Lack sowie die nahe am Rand gearbeitete Randeinlage sind ein sprechendes Zeugnis für den Geschmack und die tadellose Handwerkskunst ihres Erbauers. Diese interessante englische Geige gehört zu den Instrumenten, die sich auch mit ihren vorzüglichen klanglichen Qualitäten empfehlen: Hell und tönend, singend, von strahlender Resonanz und Kraft eröffnet ihre tragende, helle Stimme weite Räume für das solistische Spiel, mit sofortiger Ansprache und Präzision. Unser Fachmann für Restaurierung hat diese ungewöhnlich gut erhaltene Geige zu einem höchstem Standard aufgearbeitet, die wir anspruchsvollen und professionellen Musikern mit Zertifikat des Münchener vereidigten Sachverständigen Christian Lijsen anbieten und besonders empfehlen.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Interessante alte Böhmische Geige nach Ruggeri. Um 1920
  • Deutsch-böhmische Geige nach Klotz, um 1900
  • 3/4 - Feine Mittenwalder 3/4 Violine von Neuner & Hornsteiner, um 1850
  • Moderner Deutscher Geigenbogen. Roderich Paesold, 1970'er Jahre
  • Georges Coné: Französische Solisten - Violine Nr. 73. Lyon, 1937
  • Alte sächsische Geige - nach Antonio Stradivari, um 1880
  • Feine Schweizer Meistergeige von August Meinel, 1926
  • Interessante Violine, wahrscheinlich italienisch - 1920'er Jahre
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Feine Mittenwalder Geige. Nach Aegidius Klotz, um 1800
  • Ältere Geige aus Deutschland gebaut um 1950
  • Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921
  • Deutsche Violine. Max Osterode, Stuttgart, 195 Nr. 23
  • Deutscher Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • 1/4 - Seltene Französische 1/4 Geige, um 1850
  • Kleine Französische Bratsche: Joseph Nicolas fils, 1849
  • Ausgezeichneter alter deutscher Geigenbogen. Heller, süßer Klang, 1950er Jahre
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Deutscher Violinbogen, Markneukirchen, Silber, mit blankem Frosch
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feiner zeitgenössischer Bratschenbogen, Rudolf Neudörfer. Pecatte Modell
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)