Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870 - Decke
Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870 - Decke
Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870 - Decke
Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870 - Boden
Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870 - Boden
Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870 - Zargen
Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870 - Zargen
Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870 - Decke
Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870 - Decke
Herkunft: Mittenwald
Erbauer: Neuner & Hornsteiner
Bodenlänge: 35,8 cm
Jahr: 1860 circa
Klang: Groß, warm, klar
Archiv

Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870

In gutem Zustand ist diese hübsche, um 1860 gebaute Geige erhalten; das nach dem klassischen italienischen Modell von Antonio Stradivari gestaltete unbezettelte Instrument ist ein unverkennbarer Mittenwalder Geigenbau aus dem Hause Neuner & Hornsteiner, gebaut aus vorzüglichen Tonhölzern des Karwendelgebirges. Die große Schnecke lässt die Herkunft der Geige durch ihren typischen Stil unmittelbar erkennen, während die Form des Korpus und die sauber geschnittenen F-Löcher eine gelungene Referenz an Stradivari sind. Der rot-braune, recht deckende Lack zeigt insbesondere auf der Decke wie gewöhnlich die typischen Spielspuren. Die akzentuierten Ränder lassen eine erfahrene Hand erkennen, die die Geige auch in kleinen Details mit größter Sorgfalt gefertigt hat. Von entsprechend guter Qualität ist die große, warme, obertonreiche und klare Stimme dieses empfehlenswerten Instruments, das wir mit zwei kleinen Reparaturen am linken F-Loch zu einem besonders attraktiven Preis und in sofort spielfertigem Zustand nach einer gründlichen Aufarbeitung in unserer Fachwerkstatt für Geigenbau empfehlen.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Alte Markneukirchener Geige, um 1940
  • Anton Jais, zierliche Mittenwalder Bratsche um 1790 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Moderne Italienische Bratsche aus Cremona, Piergiuseppe Esposti
  • SALE Eugène Nicolas Sartory: Französischer Geigenbogen (Zertifikat J.-F. Raffin) - Investment
  • Georges Apparut Geige, französische Violine 1934
  • Antike Böhmische Meistergeige. Feine Kopie Johann Georg Thir, um 1900
  • Alte böhmische Geige
  • Französischer Geigenbogen, ca.1900, atelier Charles Nicolas Bazin
  • Kraftvoller Deutscher Geigenbogen von H. R. Pfretzschner, Silber
  • Alter Französischer Geigenbogen, J.T.L. für Pierre Hel
  • Violine von H. Emile Blondelet, Nr. C7, 1924
  • Englische Geige von Jeffery J. Gilbert, 1906
  • Carel Josef Dvorak, Prager Meistergeige 1940
  • SALE Victor Fétique. Feiner französischer Geigenbogen um 1930 - runde Stange (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Stefano Conia, Italienische Bratsche, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, um 1880
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT Cristiano Ferrazzi, Verona: Italienische Violine, op. 120 - Violinistenempfehlung!
  • H. Derazey Werkstatt, französische Violine, Ende 19. Jahrhundert
  • Mittenwalder Meistergeige von Karl Sandner 1968
  • Französische Violine Nr. 316 von René Morizot (Zertifikat Rene Morizot)
  • Seltene Violine von Joseph Michael Gschiell, Pest 1789
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT Feine Violine, Thir /-Umfeld, um 1750 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Feiner Französischer 3/4 Geigenbogen, um 1920
  • Geigenbogen, um 1950. Silber, aus Markneukirchen