Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Ernst Heinrich Roth, Meistergeige, Amatikopie, 1924 - Boden
Ernst Heinrich Roth, Meistergeige, Amatikopie, 1924 - Boden
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: Ernst Heinrich Roth
Bodenlänge: 35,8 cm
Jahr: 1924
Archiv

Ernst Heinrich Roth, feine Meistergeige nach Amati

In der gereiften Kraft und der dominanten Größe ihres strahlenden, süssen Klanges erweisen sich an dieser seltenen Meistervioline von Ernst Heinrich Roth die Vorzüge und die Schönheit des Geigenmodells von Niccolo Amati, das hier eine vollendet gelungene, moderne Ausführung gefunden hat. Als eine Arbeit des Jahres 1924, gefertigt von Ernst Heinrich Roth selbst, reflektiert sie die Exzellenz und die persönliche Auseinandersetzung des großen Markneukirchener Geigenbaumeisters Ernst Heinrich Roth mit diesem italienischen Klassiker; ein Weg, der spätestens im Jahr 1918 begann, als Ernst Heinrich Roth die heute als „Ex-Kubelík“ bekannte Guarneri vom Original nachbaute. Wie präzise er dieses berühmte historische Instrument in natura studiert hat, lässt die hier angebotene, sechs Jahre später entstandene feine Amati-Kopie in zahlreichen Details erkennen: Das charakteristische Patron und die F-Löcher formte Ernst Heinrich Roth mit sicherer Hand und exzellentem Stilempfinden – um seine Treue zum großen Vorbild auch in der Leuchtkraft des Lackes und der fließenden Flammung des einteiligen Ahornbodens und der markanten Gestaltung der zarten Schnecke sichtbar auszudrücken. Das Anliegen, das diese feine Violine verfolgt, ist aber erkennbar nicht eine künstlerische Mimikry, sondern der selbstbewusste Bau eines in jeder Hinsicht zeitgemäßen und musikalisch hochwertigen Instruments – das Ernst Heinrich Roths Original-Etikett und seinen Brandstempel mit angemessenem Selbstbewusstsein trägt. Das antike Craquelé, das der transparente, stark goldbraun leuchtende Öllack in bald 100 Jahren entwickelt hat, unterstreicht die Individualität dieser charaktervollen Instrumentenpersönlichkeit zusätzlich. Nach einer sorgfältigen Aufarbeitung in unserer Fachwerkstatt bieten wir diese unbeschädigte und perfekt erhaltene Ernst Heinrich Roth Meistervioline sofort spielfertig an – als klangstarke, seltene Arbeit eines Meisters, dem in den letzten Jahren unter anspruchsvollen Musikern neue Aufmerksamkeit zuteilgeworden ist.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Alte Deutsche 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Antike Mittenwalder Violine, um 1900 - kraftvoller Klang
  • H. R. Pfretzschner Geigenbogen um 1930
  • Französischer 3/4 Geigenbogen. Ary France, Mirecourt
  • Alois Fütterer, Mittenwalder Geige um 1930
  • Qualitätvolle Geige aus Markneukirchen. Kurt Raabs, um 1930
  • Stefano Conia, Italienische Bratsche, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • Italienische Geige, Otello Bignami Schule: Gianni Norcia, Bologna - Konzertmeister Auswahl!
  • Ältere Markneukirchner Violine, 1940er Jahre
  • SALE: Antike 3/4 Geige. Für junge Talente, Markneukirchen
  • Deutscher Goldbogen für Violine. Markneukirchen, um 1920
  • Claude A. Thomassin, feiner französischer Geigenbogen. Um 1920
  • Cristiano Ferrazzi. Italienische Violine op. 120
  • Deutsche Violine. F. C. Louis Saarbrücken
  • George Adolphe Chanot, Solisten - Geige Nr. 212
  • Neuner & Hornsteiner Geige, Mittenwald um 1900
  • Sächsische Manufakturgeige mit figürlicher Schnitzerei
  • Hübsche Französische Geige. J.T.L. - Jerome Thibouville-Lamy
  • Mittenwalder Geige. 19. Jahrhundert um 1880
  • Violine von Eduard Heidegger, Linz
  • Deutsche Geige, 1940er Jahre. Wahrscheinlich Meinel & Herold
  • Alte Geige nach Maggini. Markneukirchen um 1900
  • Bayerische Geige aus der Krauss Werkstatt, Landshut 1954
  • Moderne Chinesische Geige von Beare & Son, Beijing 1995